Teaser

Endstand der Grenzlandtrophy

Sonntag, 15. Dezember 2019 - 18:59 Uhr


Superwetter beim Autoslalom am Nürburgring

Samstag, 16. November 2019 - 11:52 Uhr

Nürburg. Nach zwei Jahren Autoslalomabstinenz mangels Gelände fand wieder ein Autoslalom statt. Zuvor gab es einiges an Arbeit. Das Gelände machte Kalle mit der Nürburgring 1927 GmbH klar. Über einen Termin diskutierten wir vorstandsintern und einigten uns auf den Sonntag nach der RKA. Damit war klar, dass alles recht kurzfristig geschehen musste, da wir im November in der Region des Ringes immer mit Sch…wetter rechnen mussten.


WP 14 bei der Rallye Köln-Ahrweiler mit neuem WP-Leiter

Samstag, 16. November 2019 - 11:35 Uhr

Heckenbach. Schon traditionell übernimmt der mcr die Organisation der WP Eifelgold (in diesem Jahr die Schluss-WP). Nachdem Kalle bisher immer an vorderster Front als WP-Leiter gestanden hatte, gab er in diesem Jahr diese verantwortungsvolle Aufgabe an Diddi ab, der seine neue Aufgabe hervorragend meisterte. Mit dem MSC Heiligenhaus wurde auch ein starker Partner gefunden. Das Catering der Helfer musste in diesem Jahr auch der mcr selbst übernehmen. Elfi versorgte alle mit einfach zubereiteter Kost (sollte auch so sein), aber alle wurden satt. Es blieb sogar eine ganze Menge übrig, wovon die Teilnehmer am Clubslalom profitierten.

Leider war die Teilnehmerzahl bei der RKA weiter abnehmend. Gründe hierfür gibt es sicherlich einige, aber alle liegen nicht in der Hand des mcr. Schlussendlich war für den mcr nur wichtig, dass die Prüfung, die komplett in der Dunkelheit gefahren wurde, unfallfrei ablief. Leider fing es beinahe pünktlich zum Start der ersten Fahrzeuge an zu regnen.

Nachdem die Strecke abgeräumt war, ging es ins Gasthaus Weber für alle, die am nächsten Tag den Autoslalom unter die BMW-Räder nehmen wollten.

/Jürgen


mcr-Fahrer mit guten Ergebnissen bei der VLN 9

Dienstag, 29. Oktober 2019 - 17:33 Uhr

Nürburg. Beim letzten Lauf zur VLN 2019 starteten gleich zwei mcr-Fahrer auf zwei BMW 325i in der stärksten Klasse der VLN, der Klasse V4. Gleich 28 Fahrzeuge stellten sich dem Wettbewerb. Sascha Korte brachte seinen BMW 325 i nach einer größeren Reparatur wieder ins Starterfeld zurück. Der zweite mcr-Fahrer war Marco Zabel, der ganz unverhofft in den BMW 325 i von Manheller-Racing springen konnte.

Für beide sprangen schöne Ergebnisse heraus.  Während Marco Zabel mit Rang 10 noch mit einem Pokal geehrt wurde, erreichte der Korte-BMW als 14. Fahrzeug in der Klasse die Ziellinie.         

/Jürgen


Regenpremiere für unser neues Kart

Donnerstag, 24. Oktober 2019 - 19:00 Uhr

Zum 6. Kartslalomtermin fanden sich insgesamt 7 von den 11 Motorsportlern ein, die sich angemeldet hatten. Die fehlenden glorreichen Vier waren wohl dem Regen geschuldet. Mit Hilfe von unserem neuen Sebastian baute ich eine schnelle Strecke. Hätte ich vorher gewusst, wie gut die Vega-Regenreifen (in Genk von mir aus dem Müll gesammelt) sind, hätte ich ein paar Eckchen mehr eingebaut.

Zunächst bekamen natürlich alle die Möglichkeit einen Trainingslauf zu fahren. Die Fahrzeiten lagen zwischen 1:43 min. und 1:29-er Zeiten von Sebastian und Lisa.

Im 1. Durchgang des 1. Laufes legte ich eine 1:31,05 vor, die sofort von Pascal getoppt wurde (1:29,51). Leider kamen bei ihm 3 Sekunden hinzu. Auch Lisa leistete sich eine Pylone bei ihrer 1:26,01. Jule drehte die drei Runden in 1:39,52 und Mätti in 1:32,80. Sebastian (Deck) stanzte eine fehlerfrei 1:26,94 auf das Verbundpflaster. Als letzter nahm Diddi im Kart Platz und ließ sich eine 1:33,80 notieren.

In Durchgang 2 verbesserte ich mich auf 1:30,20. Bei Pascal fiel die Verbesserung sehr viel deutlicher aus (1:27,76). Es folgte Lisa, die sich die Bestzeit mit 1:25,20 aufschreiben ließ. Jule fand auch 1,8 Sekunden (1:37,73). Mätti drehte dann die schnellste Seniorenrunde mit 1:29,54. Sebastian fuhr wieder sehr stark mit 1:25,75 bevor Diddi eine 1:38,16 fuhr.

Es folgte eine kurze Tankpause in der abgestimmt wurde, dass wir den 2. Lauf des Tages in die Gegenrichtung fahren. Die Startreihenfolge behielten wir bei. Da es so eine neue Strecke war, begannen wir natürlich mit einem Trainingslauf. Hierbei wurde schnell klar, dass die Strecke entgegen dem Uhrzeigersinn schneller war. Die Trainingszeiten lagen zwischen 1:24,04 und 1:44,01.

Die erste Zeit, die in die Wertung einging, war meine 1:29,63. Pascal fuhr für mein Auge sehr stark mit 1:25,82. Es folgte Lisa, die diese Zeit aber mit einer glatten 1:24 pulverisierte. Jule blieb mit ihrer 1:37,09 fast 4 Sekunden unter ihrer Trainingszeit. Mätti konnte mit seiner 1:31,81 meine Zeit nicht knacken. Sebastian rutschte mit dem Kart ein bisschen mehr als Lisa und fuhr deshalb „nur“ 1:24,75. Diddi hatte sich offenbar schon ein wenig an das neue Kart gewöhnt und umrundete den Junkerparkplatz in 1:31,23.

Im zweiten Durchgang bestätigte ich meine Zeit aus dem ersten Lauf annähernd mit 1:29,79. Pascal schrammte noch einmal 0,21 Sekunden von seiner Zeit herunter. Lisa fuhr wieder die schnellste Runde (1:23,70). Bei Jule gab es einmal einen kleinen Quersteher (1:38,70). Deutlich mehr Zeit benötigte Mätti. Nachdem er ein Tor ausgelassen hatte, drehte er eine kleine Extrarunde, die ihm 10 Strafsekunden ersparte (1:37,85). Sebastian wollte es jetzt wissen und attackierte. Hierbei übertrieb er es ein klein wenig, räumte fast eine Pylone ab bei einem Verbremser. Als Ergebnis stand dann letztlich eine 1:24,87 auf dem Papier. Die 1:32,15 von Diddi bescherten ihm Platz 2 bei den Ü-50ern.

Allen hat es offensichtlich trotz Sch…wetter Spaß gemacht. Schön war auch, dass alle noch mit zur Garage fuhren, um das nasse Material auszupacken. Vielen Dank auch an unsere Zeitnehmerin Rita, die als einzige trocken blieb.                                                                                                        

/Jürgen


Aus einer guten Idee wurde eine tolle Sache

Donnerstag, 24. Oktober 2019 - 18:51 Uhr

Kerpen. Lars Völl entdeckte ein Angebot zu einem 12-Stunden-Mannschaftsrennen. Austragungsort war das Michael Schumacher Kartcenter. Nachdem Lars Mitfahrer mit Pascal Schmitz, Lisa Seidel und unserem Neumitglied Sebastian Deck  gefunden hatte wurde genannt.

Die Veranstaltung  wurde um 22.00 h gestartet mit einem relativ kurzen Zeittraining, dass ausschließlich im Indoorbereich stattfand. Das Rennen selbst führte dann auch über den viel größeren Outdoorbereich. Eine große Schwierigkeit für die Fahrer bestand darin, dass die Gripverhältnisse sehr unterschiedlich waren. Innen gab es den typischen glatten Belag, außen war der Belag deutlich griffiger. Außen kam allerdings in der Nacht noch etwas Feuchtigkeit durch Tau hinzu.

Gerade in der Anfangszeit, jeder der vier fuhr dreimal eine Stunde, galt es die ungewohnte Strecke kennenzulernen. Da war es klar, dass erfahrene Piloten dort Zeit gewannen. Insgesamt konnten sich unsere Fahrer bzw. unsere Fahrerin im Laufe der Zeit steigern und  Sebastian und Lisa fuhren am Ende viele 97-er Zeiten. Wenn diese Zeiten schon von Anfang an hätten gefahren werden können, wäre ein deutlich besserer Platz als der 9. Rang möglich gewesen.

Mit Blasen an den Händen beendeten die vier das Rennen und kamen zum Ergebnis, dass so etwas wiederholt werden sollte, da es allen Spaß gemacht hatte.


Oberehe 1999 bis Oberehe 2019

Montag, 12. August 2019 - 20:42 Uhr

Bis Anfang 1999 fuhr ich mit Mätti Schnitzler (GMC Walheim) im schwarzen VW Golf I Rallyes. Dann erkrankte Mätti und verstarb auch recht schnell. Vorher hatte er mir das Versprechen abgenommen, dass ich mindestens eine Rallye mit seinem damaligen Schrauber Helmut Spangenberg, dem er auch den Golf vermacht hatte, fahren muss.

Die erste gemeinsame Veranstaltung war die Rallye Oberehe (06.-08.08.1999). Wir starteten damals in der Klasse H/F bis 1600 ccm gemeinsam mit 27 Mitbewerbern. Am Ende erreichten wir den letzten und für mich sensationellen Pokalplatz mit dem 9. Rang.

In Oberehe feierten wir immer wieder Erfolge und fuhren auch zahlreiche Klassensiege ein.

Am letzten Wochenende feierten wir dann 20 Jahre gemeinsamen Rallyesport in Oberehe. Der Golf mittlerweile seit einigen Jahren im Youngtimer-Rallye-Trophy-Trimm reichte auch in diesem Jahr zum Klassensieg. Allerdings kann man mit der alten Technik nicht mehr weit vorne im Gesamtklassement mitfahren. Die modernen Autos haben einfach viel bessere Fahrwerke und holen auch mehr Leistung aus den Motoren.

Spaß macht es dennoch noch immer. Leider wird es auch immer schwieriger das Auto „am Laufen zu halten“, weil die Ersatzteilversorgung mittlerweile miserabel ist.

Vielen Dank, lieber Helmut, dass Du weder Kosten noch Mühen scheust, den Golf immer wieder fit zu machen.                                      

/Jürgen


Mitgliederversammlungen

Montag, 12. August 2019 - 20:38 Uhr

Liebe Mitglieder,

aufgrund der Schließung des Lammersdorfer Hofes Ende Juli können unsere Mitgliederversammlungen nicht mehr dort stattfinden.

Bitte checkt eure E-Mails bzw. den Kalender, dort wird der neue Ort, sobald dieser feststeht veröffentlicht.

Seite   1   |   2   |   3